Copyright

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

Bei Inhalten die nicht von mir stammen, ist am unterem Ende der Seite oder unter dem Bild der Urheber und die Lizenz vermerkt.

Alle Inhalte auf dieser Seite (www.solars.de), bei denen diese Angabe fehlt, sind von mir selbst erstellt. Wenn Sie diese weiterverwenden wollen, müssen Sie sich an die Regeln der Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz halten und bei Wiederveröffentlichung folgenden Urhebervermerk anbringen:

© Christian Solar (www.solars.de) - Lizenz: CC BY-SA 4.0

Der Name der Lizenz sollte mit folgtender Webseite verlinkt sein, oder bei Offline-Nutzung die URL genannt werden: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0

Diese Regelung gilt nicht für den Inhalt von Dialogboxen wie dieser hier. Bei deren Inhalt sind immer alle Rechte vorbehalten.

Bei allen anderen Inhalten auf dieser Seite halten Sie sich bitte an die entsprechende Lizenz, welche bei dem Werk genannt ist.


Menü Sonstige

Zwei Mitarbeiter vom Gartenbaubeamt stehen am Straßenrand. Der eine schaufelt ein Loch, der andere schaufelt es wieder zu.

Kommt ein Passant vorbei und fragt verdattert: "Was macht ihr denn da?"

"Normalerweise sind wir zu dritt, aber der, der die Bäume einsetzt, ist heute krank!"



"Ich brauche ein Attest, dass ich krank bin."

"Was fehlt Ihnen denn?"

"Na, das Attest."



Elf, während dem Deutsch-Französischen Krieges in Lothringen erbeutete, französische Kanonen fanden Aufstellung vor der Münchner Feldherrenhalle.

Daraufhin veröffentlichte die französische Regierung folgende Meldung:
"Unsere Truppen erfochten einen glänzenden Sieg. Unsere Geschütze stehen schon in München vor dem Schloss des Königs von Bayern.



Ein wütender Kunde raunzt den Kassierer an: "Wissen Sie wer ich bin?"

Daraufhin ruft der Kassierer in den Raum hinein: "Würde bitte jemand diesem Herrn hier helfen? Er weiß nicht wer er ist!"



Was waren die letzten Worte des Sportlehrers?

"Alle Speere zu mir."



Eines Tages sprach der Schlossherr zu seiner Gattin: "Liebes, unsere Finanzen sehen nicht mehr so gut aus wie früher. Deshalb müssen wir dringend Kosten einsparen. Ich habe mir da folgendes ausgedacht: Du lernst kochen, und wir entlassen die Köchin."

Daraufhin antwortet die Schlossherrin: "Da habe ich eine viel bessere Idee. Wir entlassen den Chaffeur und Du lernst Beischlafen."



An einem Stammtisch gab es einen, der zu allem sagte: "Das hätte schlimmer kommen können!"

Dabei war es egal wie schlimm die Erlebnisse waren, welche von den anderen Kumpels erzählt wurden. Er sagte dazu nur "Das hätte schlimmer kommen können!"

So geschah es auch heute wieder.

Einer der Stammtischbrüder erzählte: "Erinnert Ihr Euch an den Arzt, der letzten Monat hier nebenan seine Praxis eröffnet hat? Als der gestern Abend nach Hause kam, findet er einen Liebhaber im Bett bei seiner Frau. Er zieht seine Pistole, erschießt seine Frau, deren Liebhaber und dann sich selber!".

Daraufhin kam wieder das unvermeidliche "Das hätte schlimmer kommen können!"

Dem Erzähler der Geschichte platzte in diesem Moment die Hutschnur: "Wie hätte es denn noch schlimmer kommen können? Alle drei sind Tot!"

"Das hätte schlimmer kommen können. - Wenn es zum Beispiel vorgestern passiert wäre, dann hätte es womöglich mich erwischt."