Datenschutz

Diese Webseite nutzt keine Cookies. Von extern eingebundene Skripte werden ausschließlich zum Abspielen von Videos verwendet.

Wenn Sie auf das Vorschaubild eines Videos klicken, wird die Webseite "www.youtube-nocookie.com" in einem "iframe" geladen um das Video anzuzeigen. Diese Webseite wird von folgendem Unternemen betrieben:

Google Ireland Limited
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
Irland

Bei dem Laden und Anzeigen der YouTube-Webseite werden Daten an diese übertragen.
Die Datenschutzerklärung von Youtube finden Sie unter https://policies.google.com/privacy

Von der Webseite solars.de wird eine Logdatei angelegt, in welcher anonymisierte (gekürzte) IP-Adressen und die URL der aufgerufenen Seite gespeichert werden, sowie Angaben, welche Ihr Browser überträgt. Diese können die Browserversion, Angaben zu Ihrem Betriebssystem sowie die Webseitenadresse, auf welcher Sie sich vorher befunden haben, beinhalten. Die Übertragung dieser Daten können sie in Ihren Browsereinstellungen anpassen.
Die Logfiles werden automatisch, spätestens zum Ende des jeweils nächsten Kalendermonats, gelöscht.

Diese Webseite ist bei folgendem Unternehmen gehostet:

Blue Media Star GmbH
Kurt-Schumacher-Platz 8
44787 Bochum

Mitarbeiter dieses Unternehmens haben somit ebenfalls Zugriff auf die Logfiles.


Menü Wunderland Kalkar
Bild: Wikipedia Nutzer Koetjuh - Lizenz: CC0 1.0

Kernwasser Wunderland
Griether Straße 110-120
D-47546 Kalkar

Vom Bahnhof Goch fährt das Anruf-Sammeltaxi der Linie RUF 47 zum Park. Dieses kann unter der Telefonnummer 02841-8822444 bestellt werden.

Mit ca. 0,3 Millionen Besuchern pro Jahr und 19 Hektar Fläche gehört das Wunderland Kalkar zu den kleineren Freizeitparks in Deutschland.

Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen finden Sie auf der Webseite des Parks: https://www.wunderlandkalkar.eu

Das Kernkraftwerk Kalkar wurde 1985 fertiggestellt, durfte aber aus Sicherheitsgründen nie in Betrieb genommen werden. Wegen der hohen Kosten für die Bereithaltung für eine Betriebsinnahme wurde 1991 die Einstellung des Projektes beschlossen. Die Maschinen wurden so weit wie geht verkauft, die Brennelemente wurden in die Wiederaufarbeitungsanlage in La Hague gebracht. Der anschließende Abriss des Gebäudes hätte 75 Millionen Euro gekostet. Deshalb entschloss man sich, die Gebäude und das Grundstück per Zeitungsanzeige zu verkaufen.
Deshalb konnte auf dem Parkgelände der Freizeitpark "Kernwasser Wunderland" entstehen, welches 1995 eröffnete. 2006 wurde der Park in Wunderland Kalkar umbenannt.

Alle Angaben ohne Gewähr.
Text: Christian Solar - Lizenz: CC BY-SA 4.0