Menü

www.solars.de → Städtebau → Politik → 2000

FDP (CH)

Freisinnig-Demokratische Partei

Anmerkung des Webmasters:
Die hier wiedergegebene Meinung stammt von der Kantonalsektion Bern der Partei. Diese kann in Details von der Meinung der Bundespartei abweichen, sollte aber im großen und ganzen mit dieser übereinstimmen.

1. Soll eher die Verdichtung des Wohnraumes in Städten oder das ländliche Wohnen gefördert werden?
Sowohl als auch. Eine haushalterische Nutzung des Bodens ist grundsätzlich überall notwendig. Jedoch soll trotz Verdichtung auf Qualität geachtet werden

2. Was soll beim Bau von neuen Stadtteilen beachtet werden?
Gute verkehrsmässige Erschliessung sowohl durch den MIV als auch dem öV. Flexible planerische Rahmenbedingungen.

3. Wie soll bei der Pflege und Entwicklung der Innenstädte vorgegangen werden?
Erstellung von genügend Parkraum an der Periferie, Fussgängerzonen, gute Platzgestaltung, Erreichbarkeit auch mit MIV.

4. Soll in Zukunft etwas bei bestehenden Gewerbe- und Industriegebieten verändert werden?
Ja, Öffnung für Dienstleistungsnutzung, genügend Parkraum.

5. Was soll mit den aus den 50ger und 60ger Jahren stammenden Trabanten- und Gartenstädten geschehen?
Erhalten und ansprechend erneuern.

6. Welche Ziele gibt es in der Wohnungspolitik?
Qualitativ gute Wohnungen mit dem Ziel gute Steuerzahler auch in den Städten zu haben. Keine Ghettos.

7. Wie soll das Leben für Kinder und Jugendliche in den Städten verbessert werden?
Ansprechende Quartiergestaltung ohne ersatzlose Streichung von Parkplätzen (Familien verfügen über ein Auto)

8. Wie soll das Leben für Senioren und Behinderte in den Städten verbessert werden?
vgl. Ziff. 7

9. Was sind die Ziele beim ÖPNV und wie sollen diese finanziert werden?
Möglichst versursacherfinanziert. Der öV ist das zentrale Verkehrsmittel in Städten. Er soll gefördert werden - jedoch nicht auf Kosten des MIV.

10. Wie sieht die Planung zum städtischem Individualverkehr aus?
In Bern wird vor allem gegen den MIV und wird für den öV geplant. Es sollte endlich anerkannt werden, dass ein Wirtschafts-Standort über beide Erschliessungsträger verfügen muss.

Die hier wiedergegebene Meinung entspricht nicht der des Webmasters. Für die Antworten auf die Fragen ist ausschließlich die Partei verantwortlich.
Text: Christian Solar (Fragen) und FDP (Antworten) - Lizenz: Proprietaer