Menü

www.solars.de → Städtebau → Siedlungsformen → Konzept

Gegliederte Stadt

Bild: Ian Rob (bearbeitet von Christian Solar) - Lizenz: CC BY-SA 2.0

In der gegliederten Stadt sind die einzelnen Bereiche des Lebens getrennt. Es gibt Wohnviertel, Industrieviertel, Gewerbeviertel und Erholungsgebiete.

Vorteile

Die gegliederte Stadt ist einfacher zu planen und oft auch billiger im Aufbau.
In reinen Industrievierteln braucht man keine Rücksicht auf Anwohner zu nehmen und der hohe Stromverbrauch konzentriert sich auf kleinere Gebiete.
In Gewerbe- und Industrievierteln können Baugenehmigungen erleichtert werden. In Wohngebieten ist es dagegen möglich, durch Vereinheitlichung der Gebäude Geld und Aufwand zu sparen.
Güterverkehr muß nicht durch die reinen Wohnviertel geschleust werden. Dadurch ist kein Lastwagenverkehr in den Wohnbereichen nötig.

Nachteile

In der gegliederten Stadt kann man nicht direkt nebenan einkaufen gehen. Für jeden Einkauf muß man in ein Gewerbegebiet fahren. Ebenso sind die Arbeitsplätze nicht in unmittelbarer Nähe.
Dadurch wächst die Verkehrsbelastung extrem an. Die Kosten für Straßenbau und ÖPNV steigen stark an. Die Umwelt leidet unter dem zusätzlichen Verkehr. Die Fahrzeiten zur Arbeit, zum Einkaufen oder zu den Freizeitstätten kosten Zeit und vermindern somit die Lebensqualität.
In reinen meist uniformen Wohnvierteln kommt nur selten ein Heimatgefühl auf. (Keine nachbarschaftlichen Treffpunkte, größere Gefahr der Anonymität.) Dies kann unter Umständen zu einer höheren Kriminalitätsrate führen.
Text: Christian Solar - Lizenz: CC BY-SA 4.0