Menü

www.solars.de → Städtebau → Siedlungsformen → Konzept

Arkologie

Bild: Qygen (bearbeitet von Christian Solar) - Lizenz: CC BY-SA 3.0

Die Arkologie vereint eine ganze Stadt in einem einzigen Gebäude. Das Konzept wurde vom Architekten Paolo Soleri entwickelt und stellt eine Fusion von Architektur und Ökologie dar.

Vorteile

Die Arkologie ist eine Autofreie Stadt. Alle Ziele innerhalb der Stadt sind zu Fuß erreichbar.
Durch die Kurzen Wege und den geringen Platzbedarf verursacht die Arkologie kaum Verkehr, wodurch diese Stadtform sehr umweltfreundlich ist.
Durch fehlenden Individualverkehr wird die Anzahl der Unfälle stark verringert.
Durch die Kompaktheit der Stadt singkt nicht nur die verbrauchte Energie für den Transport, sondern auch für die Heizkosten. Zudem wird Recycling stark vereinfacht. Dies und die Tatsache das durch den minimalen Landverbrauch große Flächen Natur erhalgen bleiben, ist die Arkologie die derzeit umweltfreundlichste Stadtform.
Diese Stadtform ist auch für menschenfeindliche Umgebungen wie Meere oder Wüsten geeignet. (Theoretisch ließe sich eine Arkologie sogar im All errichten.)

Nachteile

Die gesellschaftlichen Auswirkungen des Lebens in einer Arkologie sind noch nicht bekannt. Im allgemeinen sind die negativen Auswirkungen erst nach einigen Jahren und in größeren Städten zu bemerken. Auch bei Gartenstädten und Trabantensiedlungen bemerkte man die negativen Auswirkungen erst Jahre nach deren Entstehung.
Das extrem enge Zusammenwohnen auf dichtem Raum macht die Arkologie anfälliger bei Naturkatastrophen.
Text: Christian Solar - Lizenz: CC BY-SA 4.0