Menü

www.solars.de → Städtebau → Siedlungsformen → Konzept

Ungeordnete Stadt

Bild: Wikipedia Nutzer CTHOE (bearbeitet von Christian Solar) - Lizenz: CC BY-SA 3.0

Bei der ungeordneten Stadt sind die Gebäude unregelmäßig über die Stadtfläche verstreut. Die Straßen liegen selten im rechten Winkel .
In Deutschland sind die Haufendörfer das beste Beispiel für ungeordnete Städte. In vielen anderen Ländern gibt es jedoch auch große Städte dieser Bauart.

Vorteile

Die Stadtviertel sind sehr individuell.
Gewerbe, Wohnen und Industrie sind vermischt. Daher entstehen keine langen Wegstrecken.
Straßen mit städtischem und ländlichem Karakter können direkt beieinander liegen.
Durch die verwinkelten Straßen entsteht oft schnell ein Heimatgefühl, da nur die direkte Umgebung, aber nicht die Stadt als ganzes wargenommen wird.

Nachteile

Durch die nicht rechtwinklig verlaufenden Straßen kann man sich in einer ungeordneten Stadt schnell verlaufen oder verfahren.
Sowohl Individualverkehr als auch der öffentliche Nahverkehr lassen sich nur schwer planen und kanalisieren.
Die Planung ist in einer ungeordneten Stadt sehr schwierig, da in jeder Straße andere Bedingungen herrschen können.
Bei großen Städten dieser Form bleibt das Weltbild der Einwohner oft auf ihr eigenes Stadtviertel beschränkt.
Text: Christian Solar - Lizenz: CC BY-SA 4.0